Qufora® und Kinder

Die rektale Irrigation wird bei Kindern mit Stuhlinkontinenz oder Verstopfung seit vielen Jahren erfolgreich angewendet. In den 1980er Jahren wurde die Irrigation mit großem Erfolg bei Spina bifida-Kindern eingesetzt. Doch die fehlenden Möglichkeiten für eine einfache Anwendung führten in der Folge zu einem Rückgang. Mittlerweile stehen neue Lösungen zur Verfügung, die die Anwendung vereinfachen. Mehr und mehr Kinder erfahren, dass die rektale Irrigation ihnen helfen kann, um kontinent zu werden und eine Verstopfung zu vermeiden.

Für Kinder ab drei Jahren bietet die einzigartige Produktpalette der Qufora® Irrigationssysteme vier unterschiedliche Optionen. Das Qufora® Mini verwendet nur geringe Wassermengen und besteht aus einer Handpumpe und einem Konus. Für größere Wassermengen steht das anwendungsfreundliche Qufora® Irrigationssystem mit Konus zur Verfügung. Soll ein Katheter zur Fixierung im Rektum verwendet werden, so kann das Qufora® Irrigationssystem mit rektalem Ballonkatheter in Erwägung gezogen werden. Schließlich erlaubt das Qufora® geschlossenes Irrigationssystem mit Rektalkatheter eine Anwendung im Bett. Der Auffangbeutel sammelt den Darminhalt dabei hygienisch und geruchsarm.

Vor der ersten Anwendung muss das Kind zwingend von einem Kinderarzt, der sich mit der rektalen Irrigation auskennt, untersucht werden. Nach der Freigabe, sollte er oder sie oder qualifiziertes Fachpersonal behilflich sein, das passende System auszuwählen, die Anwendung anzuleiten, Fortschritte zu überwachen und mögliche Fragen zu beantworten.

Kontaktieren Sie Ihren Kinderarzt/-ärztin, Ihre Kinderkrankenschwester oder Ihre Kontinenzberaterin für weiteren Rat.