Medizinisches Fachpersonal

Einige Ratschläge vor dem Beginn der Irrigation

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Patienten bei der Wahl des richtigen Qufora® Systems für ihre Anforderderungen und ihre Lebenssituation behilflich zu sein. Im Anschluss sollten Sie zusammen mit dem Patienten die einzelnen Anwendungsschritte einstudieren. Eine gute Vorbereitung stellt sicher, dass sie gemeinsam ein gutes Ergebnis erzielen.

Geduld aufbringen

Es wird Zeit brauchen, bis ihr Patient den Irrigationsvorgang vollends beherrscht. Informieren Sie Ihren Patienten vorab, dass es zwei Wochen oder länger dauern kann bis sich eine Routine eingestellt hat.

Die richtige Wahl des Systems

Nutzen Sie die nachstehende Tabelle, um Ihren Patienten bei der Wahl des richtigen Systems behilflich zu sein. Die richtige Auswahl spart Zeit und vermeidet Enttäuschungen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen MBH-International oder Ihr versorgendes Sanitätshaus bzw. Homecare-Unternehmen gerne zur Verfügung.

Mobile System Wer Warum Begründung
Qufora® IrriSedo Mini System
  • Stuhlentleerungsstörungen
  • Inkomplette Stuhlentleerung
  • Passive Inkontinenz
  • Stuhlschmieren
  • Neurogener Darm
  • Cauda Equina Syndrom
  • Rektozele
  • Proktitis nach Bestrahlung
  • Schleimhautabsonderung (z.B. rektaler Stumpf)
  • Ileoanaler Pouch

Es wird nur eine geringe Wassermenge benötigt, um den Abführvorgang einzuleiten oder das Rektum zu entleeren.

Einfach anzuwenden, schnell und effektiv.
Einfacher Transport*.

Qufora® IrriSedo Konus System
  • Slow-transit-Obstipation
  • Chronische Stuhlinkontinenz und/oder Verstopfung
  • Neurogener Darm

Der absteigende Teil des Dickdarms soll komplett entleert werden**.

Leicht verständliche Anwendung.
Konus dichtet zuverlässig, Auslösen von Spasmen im Rektum unwahrscheinlich***.

Qufora® Irrigationssystem mit rektalem Ballonkatheter
  • Slow-transit-Obstipation
  • Chronische Stuhlinkontinenz und/oder Verstopfung
  • Anteriores Rektumresektionssyndrom
  • Neurogener Darm

Anwendung bei Patienten, die den Konus nicht festhalten können oder keine ausreichende Sitzstabilität haben.

Geringere Wahrscheinlichkeit des Ausstoßens von wassergefülltem Ballon bei Spastiken. Sicherheitsventil verhindert Überfüllung des Ballons***.

Immobile
Qufora® geschlossenes Irrigationssystem mit Rektalkatheter
  • Neurogener Darm
  • Palliativpflege
  • Pflege im Bett

Das Darmmanagement wird im Bett ausgeführt.
Mobilisierung auf die Toilette nicht möglich.
Gleichgewichtsstörungen.

Stuhlentleerung mit geringer Geruchsbelästigung. Würde-volleres Darmmanagement.
Kann unter Umständen eine Krankenhauseinweisung vermeiden.

* Norton, C & Collins, B., (2013) Managing passive incontinence and incomplete evacuation. BJN vol 22/10, 575-579
**Christensen P et al.(2003) Scintigraphic assessment of retrograde colonic washout of faecal incontinence and constipation. Dis Colon Rectum; 46:68-76
*** Emmanuel et al (2013), Consensus review of best practice of transanal irrigation in adults. Spinal Cord, 51, 732–738